Qualitätssicherung


Wir sind vom FLiB "zertifizierter Prüfer der Gebäude-Luftdichtheit im Sinne der Energieeinsparverordnung"

Luftdichtheitstest

Der Luftdichtheitstest ist ein unerlässliches Mittel, um die Dichtigkeit der Gebäudehülle festzustellen. Er wird nach DIN EN 13829 durchgeführt.

Vorgeschrieben sind:

Gebäude-Energiestandard Maximalwert
Passivhaus 0,6 h-1
Gebäude nach EnEV mit Lüftungsanlage 1,5 h-1
Gebäude nach EnEV ohne Lüftungsanlage 
3,0 h-1

 

Was passiert beim Luftdichtheitstest?

  1. Vor dem Luftdichtheitstest werden alle Öffnungen der Gebäudehülle geschlossen, so z.B. Fenster, Abwasserleitungen, Fort- und Außenluftleitungen der Lüftungsanlage. Luft kann nun nur noch durch nicht gewollte Öffnungen der Gebäudehülle - Leckagen - entweichen. >> Worauf Sie als AuftraggeberIn eines Luftdichtheitstests achten müssen
  2. Dann wird das Messgerät ebenfalls luftdicht in den Rahmen eines geöffneten Fensters eingebaut.
  3. Das Messgerät beginnt nun zunächst, in mehreren Stufen einen immer größeren Unterdruck zu erzeugen, in einem zweiten Schritt wird das ganze mit Überdruck wiederholt. Dabei wird jeweils gemessen, welches Luftvolumen durch die Leckagen in das Gebäude strömt bzw. entweicht, woraus mit dem vor dem Test errechneten tatsächlichen Volumen der Wert n50 gebildet wird: n50 = Vströmend/VGebäude
  4. Wenn der erforderliche Wert nicht eingehalten werden kann, muss eine Leckagesuche erfolgen. Nach schließen der Undichtigkeiten, was i.d.R. nicht am selben Tag geschieht, muss ein erneuter Luftdichtheitstest durchgeführt werden.

 

Leckagesuche

Leckagen kann man auf 2 Wegen finden:

  1. Während das Messgerät Unterdruck erzeugt, wird mit einem Rauchstab die in das Gebäude strömende Luft an Leckagen sichtbar gemacht.
  2. Während das Messgerät Unterdruck erzeugt, werden Leckagen durch eine Thermografie sichtbar gemacht. Dieses Verfahren benötigt unbedingt tiefgehende physikalische Kenntnisse der elektromagnetischen Strahlung, um Fehldeutungen auszuschließen.

Häufige Undichtigkeiten:

  • Fenster sind undicht eingebaut
  • Fensterflügel schließen nicht dicht
  • Bauteilstöße sind nicht fachgerecht abgeklebt
  • Die luftdichte Ebene ist beim Bau beschädigt worden
  • Die luftdichte Ebene ist nicht vollständig erstellt worden

 

Was muss ich beachten?

  • Der ideale Zeitpunkt zur Durchführung ist noch vor Beginn des Innenausbaus, wenn die Geäduehülle (Außenwände, Fenster, Durchdringungen) vollständig erstellt ist, dann können gefundene Mängel mit deutlich weniger Aufwand beseitigt werden.
  • Die ausführenden Gewerke, die bei der Messung anwesend sind, müssen informiert sein
  • während einer Messung muss die Hülle geschlossen bleiben, d.h. niemand darf aus Versehen eine Tür öffnen o.Ä.

 

 
Impressum      © IBN Passivhaus-Technik      IBN als Startseite        Login